Rumpf, Gernot und Barbara  (*1941 Kaiserslautern / *1960 Neustadt an der Weinstraße) - (*1960 in Neustadt an der Weinstraße)

Lutherbrunnen (1992)

Der Brunnen wurde am 26. Juni 1992 eingeweiht. Er ist das einzige Denkmal, das Martin Luther gemeinsam mit seiner Frau Katharina von Bora zeigt. Gleichzeitig spielt der Brunnen auf Luthers Konflikt mit dem Papst Leo X. an.

Das Wahrzeichen der Rumpfs ist mindestens eine kleine Maus, in all ihren Werken eingebaut!

Standort: Lutherplatz, Mitte, unweit des Wilhelm-Hack-Museums.

Einen ausführlichen Artikel von Andrea Döring finden Sie HIER

Zedtwitz-Brunnen (2006)

Benannt nach Peter Emanuel Freiherr von Zedtwitz, ab 1756 Staatsminister unter Kurfürst Karl Theodor in Mannheim. 

Das kleine Mäusepaar verrät, wer hinter dem Kunstwerk steckt: Die kleinen Tiere sind ihr Markenzeichen und verstecken sich an jeder Skulptur, die die beiden geschaffen haben - wie zum Beispiel auch am Lutherbrunnen in der Innenstadt.

Elemente:
Tintenfass, Buch und Taschenrechner zeugen von den Tätigkeiten des Freiherrs bei Hofe.
Die großen Schlüssel - Symbol für den heiligen Petrus - erinnert an die Gründung einer Kirche im Mittelalter unter der Herrschaft des Klosters Weißenburg. Petrus mit seinem Schlüssel findet sich auch im Wappen Mundenheims wieder.
Der stolze Schwan: Eine Anspielung auf das traditionsreiche frühere Gasthaus "Zum Schwanen" in der Mundenheimer Ortsmitte.
Brauereigerste und Käse stehen für den Musterbetrieb im Hofgut mit Brauerei und Molkerei.
Das Fischernetz erinnert an die Zeit Mundenheims als Fischerdorf: Im Netz, das über und über von Schnecken besetzt ist, hängen große Fische unterschiedlicher Arten, was von der früher vielfältigen Natur im Rhein zeugt. Ein wenig wirken sie auch wie schon der Schwan wie Fabelwesen.
Der Hahn ("Munnemer Gockel") steht für einige Dinge dieses Stadtteils: Gockelskerwe, Karnevalverein "Die Munnemer Göckel" und ihre Gockelsklause.

Per Knopfdruck plätschert Trinkwasser!

Standort:  Am Hofgut in Mundenheim.

Nach oben