Ein künstlerischer Spaziergang

Sonstiges

Diese Seite ist sehr persönlicher Natur, und ich hatte lange gezögert, sie überhaupt zu veröffentlichen: es sei eine eitle Selbstdarstellung, wurde mir vorgeworfen.

Nach zwei Jahren Bedenkzeit habe ich mich entschlossen, Ihnen diese Seite doch zu zeigen: Die gesamte Internetseite über die Kunst in Ludwigshafen darf mich mit Stolz erfüllen, so meine Erfahrungen. Somit kann es nicht verkehrt sein, kleine persönliche Episoden ebenfalls zu veröffentlichen, die mir Freude bereiteten; keinesfalls aber unter dem Deckmantel der übertriebenen Selbstdarstellung.

Postkarte, Januar 2020

Michael Cordier, damaliger Geschäftsführer der LUKOM, war so nett, diese Postkarte zu sponsern. Sie erschien in einer Auflage von 1.000 Stück und ist kostenlos erhältlich bei der Tourist Info Ludwigshafen, Berliner Platz. Einige Exemplare sind auch immer wieder im Eingangsbereich des Rathauses zu finden, die ich dort deponiere, so lange ich noch meinen eigenen ehemals großen Packen zur Verfügung habe...

Interessant dabei ist, dass diese Idee gar nicht von mir stammte, wie der Untertitel auf dem Foto vermuten lässt: Herr Cordier überraschte mich mit diesem seinem eigenen Vorschlag, und ich konnte einfach nicht 'Nein' sagen... Warum auch?

Tour Kunst und Kultur 17.9.2016

Die Teilnehmer an dieser Tour waren äußerst interessiert, und es hat ihnen auch viel Spaß gemacht - wie mir selbst auch! 

Michael Cordier, damaliger Geschäftsführer der LUKOM GmbH, hatte zu dieser Rundfahrt in der Zeitung aufgerufen: erstaunlich viele Interessierte trafen sich ein zu einer Fahrt mit einem kleinen Touristenbus zu von mir ausgewählten Zielen. Ich durfte während der Fahrt ganz allgemein von der öffentlichen Kunst in Ludwigshafen erzählen, und bei den jeweiligen Standorten natürlich noch viel mehr Informationen weitergeben.

Das war meine Premiere dieser Art von Führung, und ich hatte recht weiche Kniee! Doch gleich nach der Vorstellung im Bus war ich in einem Element, das ich nur als äußerst locker und freudig-gespannt bezeichnen kann. Durch die Teilnehmer bekam ich am Ende der Tour meine Art als 'vollkommen gelungen' bestätigt! Ich konnte darauf kaum antworten, denn ich war heiser... Aber im Herzen erfüllt.

Herzlichen Dank für die Bilder an Andrea Döring,  die hier als freie Journalistin für die Rheinpfalz-Zeitung mit dabei war.

Dazu ein Artikel Rheinpfalz 19. September 2016

Das Innere der Skulptur

Zur Erklärung des Titels des vorigen Artikels hier eine Innenansicht der "Ombralatina", die von einem LKW im Jahr 2010 beschädigt wurde; was für mich ein regelrechter Glücksfall war!

Eine enorme Stahlkonstruktion bildet die Basis, verankert im Untergrund. Die Marmorplatten wurden danach mit äußerster Präzision 'herumgebaut'.


Die Tour aus Sicht einer Journalistin

Broschüre

Zum Thema "Kunst in der Innenstadt" wurde eine handliche Broschüre gestaltet (Juli 2016), die - aufgelegt durch die LUKOM GmbH mit 500 Exemplaren - recht schnell vergriffen war und sich deswegen heute als einer Art 'Geheimtipp' erfreut.

Mein Dank gilt hier Nadine Prigann, die als Studentin der Hochschule für Gestaltung in Mannheim eine tolle Arbeit geleistet hat! Wir haben zusammen viele Wochen daran gefeilt und waren anschließend zusammen richtig stolz auf dieses Werk...

Wenn Ihnen die Bilder auf den Umschlagseiten etwas verschwommen vorkommen: das liegt an der künstlerischen Freiheit von Nadine, die jeweils drei Aufnahmen von verschiedenen Werken übereinander legte...