Ein künstlerischer Spaziergang

Morandini, Marcello

Morandini, Marcello (*1940 Mantua/Italien): Ombralatina (Südlicher Schatten) (2004)

10 m hoch; ein Metallkern trägt Platten aus weißem Marmor aus dem Tessin im Wechsel mit schwarzem Granit aus Simbabwe. Die ungewöhnliche Form wirkt wuchtig und grazil zugleich. Gestaltungsmerkmal im Großen wie im Kleinen ist das Dreieck. Hergestellt wurde das 200.000 Euro teure Werk, das trotz der aufsteigenden Dynamik fest im Grund verwurzelt scheint, in Carrara. Geschenk des Förderkreises des Wilhelm-Hack-Museums an das Wilhelm-Hack-Museum.

Irreführend ist wohl der Name "Südlicher Schatten": Dieser Schatten auf dem zweiten Bild würde geworfen, wenn die Sonne im Südwesten steht...

Zum letzten Bild: Die Säule wurde Mitte 2010 durch einen LKW beschädigt und lieferte die Ansicht auf das Innenleben: Ein Glücksfall – zumindest für den Fotografen und die Interessierten dieses Kunstwerks.

Standort: Hans-Klüber-Platz, Hack-Garten hinter dem Wilhelm-Hack-Museum, rechts die Staatliche Philharmonie.